Das Magazin des bayerischen
Cimbern-Kuratoriums

Cimbernland-Archiv

"Cimberland"-Jubiläumsausgabe 2019

Zum 50. Geburtstag des Bayerischen Cimbern-Kuratoriums ist Anfang des Jahres 2019 unsere Jubiläumsausgabe des Magazins "Cimbernland" erschienen.

INHALTE:

  • Kulturreisen ins Cimbernland 
  • Sprachwissenschaft: Fachausdrücke der Sprachkunde auf Zimbrisch (7C) von Dr. Remigius Geiser, VHS-Sprachkurs Zimbrisch, Vorstellung aktueller Bachelor- und Zulassungsarbeiten
  • Aus den Sprachinseln: Diverse Beiträge
  • Veranstaltungen: Rückblicke, u. a. 40 Jahre Partnerschaft Roana-Velden
  • Literatur + Kunst: u. a. "Der kleine Prinz" in zimbrischer Übersetzung, von Hans Geiselbrechtinger / Stefan Duschl
  • 50 Jahre Cimbern-Kuratorium: Auszüge aus der Vereinsgeschichte, Fotostrecke
  • Kuratorium: diverses

"Cimbernland"-Jubiläumsausgabe 2019

Cimbernland-Ausgabe2019

EDITORIAL CIMBERNLAND 1969-2019

50 Jahre im Dienste historischer Sprachkulturen

Liebe (Ehren)-Mitglieder und Freunde des
Bayerischen Cimbern-Kuratoriums,

unser neues "Cimbernland"-Magazin steht bereits im Zeichen unseres 50-jährigen Jubiläums, das am 07./08. September 2019 in Velden stattfinden wird. Im Frühsommer wird es dazu noch eine Jubiläumsfestschrift geben. Ich lade Sie alle jedoch schon jetzt herzlich zu diesem für uns bedeutenden Ereignis ein. Unter anderem werden renommierte Sprach- und Geschichtswissenschaftler dem Ursprung der zimbrischen Sprache nachspüren, die der bairischen sehr ähnelt. Das umfangreiche Festprogramm finden Sie auf S. 121.

Seit unserer letzten Veröffentlichung unseres "Cimbernland" hat sich im Verein sehr viel getan. Wir haben wieder Mitglieder gewonnen und drei Jahresfahrten in die Sprachinseln unternommen (S. 08-31). Unsere Homepage entwickelt sich sehr gut; insbesondere das "Digitale Wörterbuch" von Hugo F. Resch wird gerne und häufig genutzt.

Die begrüßenswerte Renaissance von Dialekt und Mundart kommt auch uns zugute. So konnten wir 2018 unter der Leitung von Dr. Remigius Geiser einen ersten "Zimbrisch-Sprachkurs" an der VHS Vilsbiburg erfolgreich abschließen (S. 44-45). Beabsichtigt ist, weitere folgen zu lassen. Kontakte pflegen wir deshalb auch mit den Vereinen für Bairische Sprache und Dialekte sowie der Schmellergesellschaft.

Besonderen Dank möchte ich allen Vorstandsmitgliedern aussprechen. Es ist mir eine Freude und Ehre, mit Ihnen/Euch allen so vertrauensvoll und konstruktiv zusammenarbeiten zu dürfen. Alle, aber besonders unsere Wissenschaftler, haben großen Anteil am Erfolg des Cimbern-Kuratoriums.

Mit einem herzlichen Vergelt's- und Vorbais-Gott danke ich abschließend allen Mitgliedern, die uns rege unterstützen und treu begleiten.

Herzlich, Ihr

Jakob Oßner
Vorsitzender Cimbern-Kuratorium Bayern e. V.

Das neue "Cimberland"-Magazin

Mit dem Relaunch unserer beliebten Zeitschrift "Cimbernland" und der ersten Ausgabe 2015/16, die zum Jahreswechsel erscheinen ist, wurde ein weiterer Meilenstein in Sachen "Modernisierung, Digitalisierung und Verknüpfung unserer Medien" erreicht.

Das Titelbild der nächsten Ausgabe wird geziert von "Orko" - einer Zeichnung von Severin J. F. Berger (Sohn unseres Vorstandsmitglieds Dr. Raphael Berger) aus dem Jahr 2011. Diese Fantasiegestalt begegnet Ihnen im Magazin noch einmal auf S. 95-98.

Wie in den Ausgaben der vergangenen Jahre lassen wir im neuen "Cimbernland" das zurückliegende Jahr Revue passieren und werfen, weil es 2014 kein Heft gegeben hat, auch noch einmal einen Blick auf unsere Cimbernfahrt 2014. Angereichert werden die Rückblicke mit Beiträgen von Prof. Rowley, Dr. Geiser, Dr. Raphael Berger, Dr. Jörg Ruthrof, Luis Thomas Prader, Luigi Nicolussi-Castellan und Gedichten von Sergio Bonato in italienischer Sprache, die von Remigius Geiser ins Zimbrische übersetzt wurden.

Ab sofort können Sie das Magazin Cimbernland auch online lesen. Klicken Sie dazu auf den nachfolgenden Button.

EDITORIAL CIMBERNLAND 2015/16

AUFBRUCH INS DIGITALE ZEITALTER

Liebe Mitglieder und
Freunde des Cimbern-Kuratoriums,

mit unserem neu gestalteten "Cimbernland"-Magazin möchten wir eine Brücke schlagen zwischen Gestern, Heute und Morgen - zwischen Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren in Italien und dem Lebenswerk von Hugo Resch, über unsere Erlebnisse auf FReisen und Fahrten bis zu den 2015 stattgefundenen Veranstaltungen, die allesamt regen Zuspruch fanden.

Zu den Erfolgen des Vereinsjahres 2015 zählt zweifelsohne die Fertigstellung des langjährigen Projektes "Digitales Wörterbuch" von Hugo F. Resch. Seit Anfang des Jahres ist sein Lebenswerk für ein weltweites Publikum online zur Verfügung. Um das Wörterbuch herum wurde eine neue Homepage aufgebaut, die sehr gut angenommen wird.
Als Genuss der Sinne lässt sich sicher die Ende September stattgefundene Benefiz-Sonntagsmatinée mit dem jungen Pianisten Andrea Azzolini bezeichnen. Zahlreiche Gäste waren gekommen, um den Absolventen des Tschaikowsky-Konservatoriums Moskau und Enkel von Rino Azzolini zu hören. Im Oktober 2015 führte unsere Cimbernfahrt ins reizvolle Fersental. Mentalität und Brauchtum der Bevölkerung bezeugten unsere identische Kulturgeschichte. Im November 2015 schließlich hatten wir die Ehre, unserem emer. Papst Benedikt XVI. im Vatikom in Rom die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft zu überreichen - ein ganz besonderes, unvergessliches Erlebnis. An Frau Ruth Rosner und Prof. Dr. Reinhard Heydenreuther wurden die Ehrenmitgliedschaftsurkunden im würdigen Rahmen der vorweihnachtlichen Vorstandssitzung im Dezember an der BAdW in München überreicht. Abschied nehmen mussten wir 2015 von unseren Mitgliedern Dr. Ferdinand Jaquet, der als Leiter der Staatskanzlei viel für das Kuratorium getan hat, und Frau Therese Huber, die sich lange Zeit als Berichterstatterin engagierte.
Mit einem herzlichen Vergelt's Gott verabschieden wir uns zum Jahresende bei allen, die uns aktiv unterstützt und treu begleitet haben. Besonderer Dank gebührt unserer kompetenten Redakteurin und Webmasterin Frau Heike Arnold.

Herzlich, Ihr Jakob Oßner

Rückblick und Erinnerungen von 1999 bis 2013

Editorial von Josef Seidl

Als ich 1999 zum Vorsitzenden gewählt wurde, betrachtete ich mich als Übergangslösung. Nun wurden es 14 Jahre und es ist Zeit, die Verantwortung in jüngere Hände zu geben.
Höhepunkte waren die 40-Jahr-Feier und die Fertigstellung des cimbrischen Wörterbuches in digitaler Form.

Grundsätzliche Zielsetzung und Zweck des Kuratoriums bleibt jedoch gleich, nämlich

  1. in Zusammenarbeit mit ital. Cimbern-Kuratorien Pflege und bestmögliche Erhaltung der Sprache und Kultur der sog. "Cimbern". Denn die Sprache ist unser wertvollstes Kulturgut!

  2. Das Werk von Hugo Resch in digitaler Form aufbereiten. Dieses Wörterbuch auf DVD soll Schülern und Erwachsenen brauchbares Unterrichts- und Bildungsmaterial vermitteln.

  3. So wird auch das Cimbrische für die Nachwelt dokumentiert.

  4. Bildungs-, Volkstums- und Vereinsfahrten und Jugendaustausch fördern

  5. Partnerschaft und Freundschaft zwischen D/Bayern und Italien/Provinz und Gemeinden fördern/vertiefen und immer wieder neu beleben.

  6. Das Kuratorium fühlt sich verpflichtet
  • der Arbeit von Hugo Resch

  • des Wirkens der Landräte (und in besonderer Weise von Landrat Hans Geiselbrechtinger, Lkr. Landshut)

  • den Pionierarbeiten unserer Ehrenvorsitzenden Friedrich Mager sowie Rino Azzolino

  • sowie der traditionell guten Beziehung der bestehenden Partnerschaften zwischen Landkreis und Provinz und mehreren Gemeinden mit Gde. der Provinz Vicenza

 

So tragen wir zum Verständnis zwischen den Völkern und für ein gemeinsames Europa bei. Dieses soll kein Einheitsbrei sondern ein Europa der Vielfalt der Regionen in Sprache und Kultur sein; denn das ermöglicht Traditionelles in den einzelnen Regionen zu erhalten und zu fördern. So wächst Europa von unten her zusammen und es braucht keine Vorgaben von oben.

Zum Abschluss meiner Tätigkeit als Vorsitzender möchte ich Ihnen, liebe Mitglieder für das Dabeisein und die Unterstützung danken. Halten Sie dem Kuratorium die Treue. Danken will ich den Damen und Herren der Vorstandschaft, besonders dem Schatzmeister Karl Braun und der Schriftführerin Theresia Maier, mit denen ich in kleiner Runde vieles vorbesprechen konnte.

Besonderer Dank gilt Frau Christina Fischer für die Zurverfügungstellung der Werke ihres Vaters, Hugo Resch. Hervorheben möchte ich den Dank an Prof. Dr. Anthony Rowley für sein uneigennütziges Wirken für das Cimbrische Wörterbuch. Bei seinem Konzept für die elektronische Publikation wirkten Frau Christine Jell und Privatdozent Dr. Remigius Geiser maßgeblich mit.

Danken möchte ich auch

  • Prof. Dr. Dr. h. c. Richard Brunner M. A.
  • Prof. Dr. Reinhard Heydenreuter
  • Dr. Anthony Rowley
  • Privatdozent Dr. Remigius Geiser
  • Dr. Reinhard Bauer

für ihre Vorträge bei unseren Veranstaltungen und Cimbernfahrten, die wesentlich zur Bereicherung der Zuhörer beitrugen.

Abschließend wünsche ich dem Cimbernkuratorium Bayern weiterhin eine gute Entwicklung.

In diesem Sinne - auf cimbrisch

Gee'bar Mittanan Dar (gehen wir miteinander)

Josef Seidl
Vorsitzender

HINWEIS

Die Cimbernland-Ausgabe 2013 und frühere können Sie
- solange der Vorrat reicht -
per Mail oder telefonisch bei der Redaktion anfordern:

post (at) cimbern-kuratorium-bayern (dot) de

Ruf: 08742-9644519

Für eine kleine > Spende zur Refinanzierung von Porti und Druck bedanken wir uns herzlich.

Cimbernland, Ausgabe 2/1983
Cimbernland 2/83
Cimbernland, Ausgabe 8/1986
Cimbernland 8/86
Cimbernland, Ausgabe 2006
Cimbernland 2006
Cimbernland, Ausgabe 2008
Cimbernland 2008
Cimbernland, Ausgabe 2010
Cimbernland 2010
Cimbernland, Ausgabe 23/1997
Cimbernland 23/1997
Cimbernland, Ausgabe 18/1988
Cimbernland 23/1997
Cimbernland, Ausgabe 3/1984
Cimbernland, Ausgabe 3/1984
Cimbernland, Ausgabe 14/1987
Cimbernland, Ausgabe 14/1987
Cimbernland, Ausgabe 16/1988
Cimbernland, Ausgabe 16/1988
Cimbernland, Ausgabe 17/1988
Cimbernland, Ausgabe 17/1988
Cimbernland, Ausgabe 20/1989
Cimbernland, Ausgabe 20/1989