Das Magazin des bayerischen
Cimbern-Kuratoriums

Cimbernland-Archiv

Cimbernland, Ausgabe 2/1983

ZUM INHALT

 

Rascher als ursprünglich geplant, erscheint jetzt das zweite Heft der Zeitschrift "Cimbernland" des Bayerischen Cimbernkuratoriums in der bereits gewohnten und lieb gewonnenen Form. Das unerwartet große Echo von Mitgliedern und Freunden der Terra Cimbra, das sich auch in zahlreichen Zuschriften niederschlug, ermutigte Vorstandschaft und Redaktion zu diesem Schritt.

Letzter Anlass aber war die Möglichkeit, den Beitrag von Ewald Paul "Im Zimbernlande, (Unter den alten Deutschen Oberitaliens)", 1911 in München erschienen, im reprint-Verfahren einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Die Beschaffung des sehr selten gewordenen Büchleins verdankt die Schriftleitung dem Antiquariat Ackermann in München. Wertvoll an der Publikation sind auch die zahlreichen Lichtbilder, die die Hochebene der "Sieben Gemeinden" fünf Jahre vor der Feuerwalze des ersten Weltkriegs zeigen, und der im Anhang gebrachte "Vocabolario Domestico dei Sette Comuni Vicentini" des Agostino dal Pozzo. Der aus Aussee in Steiermark stammende Autor bringt den kleinen "Zimbrischen Wortschatz" mit deutscher Übersetzung und einigen Erklärungen. Die neue Ausgabe der Zeitschrift erlaubt auch die Wiedergabe des in der Generalversammlung des Kuratoriums am 23. November 1984 von Hugo Resch vorgetragenen Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 1983.

Abschluss dieser Veröffentlichung sind Leserbriefe und Presseecho als erste Resonanz zur neuen Zeitschrift, die auch in ihrer zweiten Ausgabe beim interessierten Publikum eine freundliche Aufnahme finden soll. Die Pagina der Zeitschrift setzt sich fort, so dass - voraussichtlich alle drei Jahre - daraus ein Sammelband geschaffen werden kann.

Landshut, im Dezember 1984

Hugo F. Resch

© by Cimbern Kuratorium Bayern e. V., 2012-2017 | Realisierung: Heike Arnold in Kooperation mit Werbeagentur madmoses | Letzte Atkualisierung:  02.12.2017 09:58